Lilach und ihr Mann Michael sind vor Jahren aus Israel ins Silicon Valley gezogen, um dort ein sicheres Leben mit Sohn Adam führen können. Diese Gewissheit wird jedoch jäh zerstört, als in ihrem Wohnort ein Attentat auf die jüdische Gemeinde verübt wird und auf einer Party ein Mitschüler ihres 16-jährigen Sohnes Adam stirbt. Lilachs Leben gerät weiter ins Wanken, denn sie erfährt, dass dieser tote Mitschüler Adam heftig gemobbt hat. Sie muss sich die Frage stellen, wie gut sie ihren Sohn eigentlich (noch) kennt, denn er spricht nicht darüber. Langsam schleicht sich ein Gefühl der Unsicherheit, des Unbehagens ein. Hat ihr Sohn etwas mit dem Tod des Mitschülers zu tun? Alles scheint gut zu werden, als Uri, ein ehemaliger Kampfgenosse von Michael, sich um Adam kümmert und dieser Vertrauen zu ihm fasst. Aber irgendwo lauert der Wolf …

Wie hier das perfekte Leben der Familie Schuster auf leisen Pfoten aus den Fugen gerät, erzählt Ayelet Gundar-Goshen einfach großartig! Ein spannender, literarischer Roman über die leisen Ängste und die Frage, wie gut wir wirklich einen Menschen kennen können.

 

Gebunden, 25,--  EUR *)

Kaufen