Oh ha, diesen Roman zu beschreiben, ist gar nicht so einfach! Obwohl das Cover so nüchtern gestaltet ist, verbirgt sich zwischen den zwei Buchdeckeln ein wahres Feuerwerk! “Clos Gethseman” ist ein überbordender Abenteuerroman abseits des Mainstreams, der viel Lust auf Rotwein macht. Überhaupt dreht sich hier fast alles um den Wein, auch der Titel, der eine legendäre Weinlage meint, die im 19. Jahrhundert von der Reblaus vernichtet wurde. Hauptdarsteller ist Karl Breitenstein, ein passionierter Weintrinker und -kenner, der nach Georgien reist, um dort einen legendären Wein und seinen geheimnisvollen Winzer zu suchen und zu finden. Hinzu kommen die Weinjournalistin Marion und der Weinhändler Mugeaux, der alte, verschollene Weinflaschen aufspürt. Und diese gefundenen alten und legendären Weine setzen ungeahnte Ereignisse in Gang und plötzlich ist alle Welt hinter diesen Weinen her: Kirchenvertreter, die Mafia und andere Kriminelle, Forscher, die Häuser Rothschild und Rockefeller. Spätestens als die Kapuzinergruft in Wien in die Luft geht, ahnen die drei, dass diese Weine eine ganz besondere Eigenschaft haben …


Anfangs tat ich mich etwas schwer mit dem Roman, aber dann hat er gezündet! Walter Hönigsberger mischt historisch belegte und fiktionale Begebenheiten auf Schönste, er spart nicht mit Verschwörungstheorien (er muss sehr viel Phantasie haben), seine Hauptdarsteller sind von Grund auf sympathisch, feiner Humor rundet das Ganze ab. Und ich habe eine Menge über Wein gelernt. Großartige Unterhaltung!

 

 

Gebunden, 22,-- EUR *)

Kaufen