Der französische Autor Grégoire Delacourt spielt in “Die Frau, die nicht alterte” mit einem Gedankenexperiment. Was, wenn man äußerlich nicht altert? Traum oder Albtraum?


Martine, glücklich verheiratet und Mutter eines Sohnes, stellt mit Anfang Dreißig fest, dass sie äußerlich nicht mehr altert. Was nach dem unerreichbaren Traum so vieler Frauen klingt, wird für Martine Wirklichkeit und führt sich erst einmal gut an. Aber es wird immer mehr zum Problem und schließlich sogar zu einer ungeahnten Zerreißprobe, auch für ihre Familie. Denn wer will für immer jung sein, wenn die Liebsten, die Freunde, die Verwandten, wenn alle anderen altern? Der kleine feine Roman ist eine mitreißende Parabel auf unser Streben nach ewiger Jugend und auf die Schönheit des Alters. Prima lesbar!

 

 

Taschenbuch, 12,-- EUR *)

Kaufen