Als das Familienoberhaupt Tilda Ahrens im Sterben liegt, kommt die weitverzweigte Familie zusammen. Enkelin Hannah, die schon vor Jahren Deutschland den Rücken kehrte, wird von der Großmutter gebeten, die Familie zusammenzuhalten. Kein leichtes Unterfangen, denn durch die völlig unterschiedlichen Lebensentwürfe und Weltanschauungen gerät die gesamte Familie immer wieder in Streit. Allein Hannahs Schwager Felix von Altdorff, Kanzlerkandidat einer nationalistischen Partei, bietet genug Konfliktpotenzial, um die größtenteils liberale Familie zu entzweien.
Dann wird Felix zum Bundeskanzler gewählt und bietet Hannah einen lukrativen Job. Die freigeistige Journalistin muss sich entscheiden zwischen Loyalität zu ihrer Familie und Integrität ihrer persönlichen Werte. "Heimatsterben" der Autorin Sarah Höflich beginnt als Familienroman, nimmt dann schnell Fahrt auf und entwickelt sich zu einem spannenden Politthriller.
Ein faszinierender und zugleich erschreckend realistischer Roman, der zeigt, was in kürzester Zeit mit einer Demokratie passieren kann, wenn sich schleichend nationalistisches Gedankengut verbreitet!

 

Gebunden, 18,--  EUR *)

Kaufen