Rückblickend erzählt Edith Mather vom Sommer 1933, als sie 14-jährig eine Zeit erlebt, die ihr ganzes weiteres Leben prägen wird.

Ihre konservativen Eltern sind Farmer und müssen wie jedes Jahr um ihre Ernte bangen. Die Zeiten nach Krieg und Weltwirtschaftskrise sind hart, und der Sommer entscheidet, ob die Familie gut durch den Winter kommen wird. Edith merkt, dass in diesem Sommer vieles anders ist, sie wird erwachsen und sieht vieles mit anderen Augen. Als die weltgewandte und glamouröse Journalistin Constance FitzAllen aus London anreist, ist es um Edith geschehen. Sie bewundert die charmante Großstädterin und hofft, in ihr eine Mentorin zu finden. Doch Constance spielt nicht mit echten Karten, sie gibt vor, das Landleben in ihrer Zeitung dokumentieren zu wollen, aber ihre politischen Ansichten sind so radikal, dass sie eine ganze Gesellschaft zu spalten droht.

"Vom Ende eines Sommer" beschreibt in einer wundervollen Sprache das bäuerliche Leben in einer schwierigen Zeit und das Erwachsenwerden eines Mädchens aus einer konservativen Familie, das mehr im Leben erwartet als das harte Leben auf dem Land.

 

Gebunden, 22,--  EUR *)

Kaufen