Wer die Geschichten mag, die der Fabulierkünstler Heinrich Steinfest sich ausdenkt und aufschreibt, wird seinen neuen Roman lieben. Ich muss gestehen: Ich bin ein Steinfest-Junkie.
Seine Romane drehen sich stets um die Lebensläufe und -brüche von Menschen, die auch ein »normales« Leben führen könnten, sich aber immer aufgrund einschneidender Ereignisse für eine spontane Änderung ihres eigenen Lebenslaufes entscheiden. So wurde in »Der Allesforscher« aus einem erfolgreichen Geschäftsmann ein Bademeister, in » Die Büglerin« aus einer Meeresbiologin eine Haushaltshilfe. Diese Lebensbrüche und Schicksalswendungen kleidet Steinfest in eine elegante  Sprache, mit Esprit und Humor, zu keiner Sekunde langweilig und immer mit einem Schuss Mystik.

In seinem neuen Roman nun geht es um Paul Klee, nein, nicht verwandt mit DEM Paul Klee. Klee ist Chauffeur mit Leib und Seele, zwei Ereignisse -ein dramatisches und ein amouröses- veranlassen ihn jedoch, seinen Beruf aufzugeben und ein kleines Hotel im ländlichen Nirgendwo in Süddeutschland zu eröffnen, das er sehr erfolgreich gemeinsam mit seiner großen Liebe führt. Doch dann verändern sowohl kriminelle als auch kosmische Ereignisse nicht nur das Leben aller Beteiligten, sondern die ganze Welt.

Wie immer: Großartig! Steinfest fesselt.

 

 

Gebunden, 22,00 EUR *)

Kaufen