• lenzi2015
Alle unsere Empfehungen ansehen

*): Preisangaben: Irrtum vorbehalten

 

 

Endlich geht's weiter:

Björn Diemel ist zurück - und mordet ganzheitlicher als je zuvor.


Björn Diemel hat die Prinzipien der Achtsamkeit erlernt, und mit ihrer Hilfe sein Leben verbessert. Er hat den stressigen Job gekündigt und sich selbstständig gemacht. Er verbringt mehr Zeit mit seiner Tochter und streitet sich in der Regel liebevoller mit seiner Frau. Ach ja, und nebenbei führt er noch ganz entspannt zwei Mafia-Clans, weil er den Chef des einen ermordet und den des anderen im Keller eines Kindergartens eingekerkert hat. Warum nur kann Björn das alles nicht genießen? Warum verliert er ständig die Beherrschung? Hat er das Morden einfach satt? Ganz so einfach ist es nicht. Sein Therapeut Joschka Breitner bringt ihn endlich auf die richtige Spur: Es liegt an Björns innerem Kind!

 

 

Taschenbuch, 10,99 EUR *)

Kaufen

 

 

Ein stilles, schönes Lesevergnügen. Der 15-jährige Robert kommt aus einer Bergarbeiterstadt im Norden Englands. Sein Leben und das seiner Familie ist geprägt vom Bergbau, auch sein berufliches Schicksal scheint vorgegeben. Unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg - Großbritannien liegt wie ganz Europa am Boden - macht er sich zu Fuß auf in die Ferne, in Richtung Nordsee, um seinem Sehnsuchtsort Meer und sich selber näherzukommen. Unterwegs verdingt er sich als Tagelöhner und arbeitet für Kost und Logis. Er landet an der Küste Yorkshires und trifft dort auf die - heute würde man sagen: durchgeknallte - Dulcie, die in einem kleinen Cottage an der Küste lebt und sich von niemandem vorschreiben lässt, wie man zu leben hat. Sie kümmert sich um den jungen Mann, gibt ihm Arbeit, von der es auf ihrem verwilderten Anwesen reichlich gibt, und hilft ihm mit ihrer liebenswerten, ehrlichen und klugen Art, seinen eigenen Weg zu finden. Und Robert kommt nach und nach dem Geheimnis auf die Spur, das Dulcie vor ihm zu verbergen versucht. Je mehr er über sie erfährt, desto mehr erfährt er auch über sich selber und seine Fähigkeiten.

Ein wunderschönes, nicht schnulziges Buch über das Erwachsenwerden, Sehnsüchte und die große Liebe.

 

 

Gebunden, 20,00 EUR *)

Kaufen

 

 

Das erste Kinderbuch des 'Känguru-Chroniken'-Autors Marc-Uwe Kling.

Das Internet ist kaputt. Weltweit. Und das nur, weil die Oma es aus Versehen kaputt gemacht hat. Hat sie wirklich, glaubt aber keiner. Tatsache ist, dass es auf einmal nicht mehr geht und keiner so recht was mit seiner Zeit anzufangen weiß. Die kleine Enkelin Tiffany, die noch 'analog' denkt und lebt, und ihre Großeltern, die ein Leben ohne Internet gewohnt sind, haben scheinbar keine Probleme damit. Alle anderen jedoch drehen am Rad - und müssen wieder lernen, dass ein Leben ohne Netz durchaus auch Spaß machen kann.

Wie bei allen anderen seiner Bücher schafft Marc-Uwe Kling die Gratwanderung zwischen Komik und Gesellschaftskritik mit bravouröser Leichtigkeit. Ein großer Spaß nicht nur für Kinder!

 Für alle ab 6 Jahren.

 

Gebunden, 12,--  EUR *)

Kaufen

 

 

Mir fiel neulich dieser Klassiker in die Hände, den ich zu meinem eigenen Erstaunen noch nie gelesen hatte. Also holte ich es nach, und es hat sich gelohnt! Bereits als Kind habe ich die Bücher von Erich Kästner verschlungen. Ich mochte und mag noch immer seine einfache, verschmitzte Sprache, die es vermag, auch schwierige menschliche Situationen ohne Schnörkel auf den Punkt zu bringen. Und die Geschichte seiner Eltern und die seiner Kindheit war voll von solchen Situationen: Die Eltern - der Vater war Sattler und die Mutter zunächst Hausfrau - konnten es sich eigentlich gar nicht leisten, den kleinen Erich auf eine weiterführende Schule zu schicken. Doch durch Untervermietungen in der ohnehin engen Dresdner Wohnung, durch unermüdliche Hartnäckigkeit und den Mut der Mutter, mit über dreißig Jahren noch den Beruf der Friseurin zu erlernen, ging alles gut.


Dieses Buch ist ein wundervoller Spaziergang durch eine nun schon seit über hundert Jahren vergangene Zeit, durch längst verschwundene Welten und Weltsichten.

Gebunden, 12,90 EUR *)

Kaufen

 

 

Tonia Schreiber hat eine sonderbare Lebengeschichte hinter sich: Ihre beiden Eltern waren bereits als Studenten zu Geld gekommen, hatten als Biologen die Weltmeere bereist, immer mit ihrer Tochter an Bord. Sie wächst auf dem Wasser auf, bis sie zum Studium nach Wien geht und dort bleibt. Erst lange, nachdem sie ihre Eltern durch ein Schiffsunglück verloren hat, lernt sie ihre Halbschwester kennen und bewohnt mit ihr zusammen die Familienvilla, in der auch ihre Nichte Emilie aufwächst. Tonia und Emilie entwickeln eine innige und nahe Freundschaft.
Als Emilie durch eine Gewalttat ums Leben kommt, gibt sich Tonia die Schuld an Tod der jungen Frau, obwohl es keinen Grund dafür gibt.
Sie entledigt sich all ihrer irdischen Güter und zieht nach Deutschland, um hier, zunächst als Hausangestellte, später als selbständige Büglerin anderen Menschen zu Diensten zu sein. Sie möchte ihr Leben als Buße empfinden.

Heinrich Steinfests Romanfiguren sind immer Menschen, deren Leben aus lauter Wendungen und Brüchen besteht. Das ist zwar hier und dort maßlos überzogen, macht jedoch die Geschichten und das skurrile Personal seiner Romane aus. Mit seinem eleganten Erzählstil führt er die Leser in absurde Lebenssituationen, die alles andere als langweilig sind.

Gebunden, 20,00 EUR *)

Kaufen